Cambodia – here we stay

NEUE PLÄNE

Schon wieder ein Bericht aus Südost Asien. Und nein, nicht aus Thailand, sondern aus Phnom Penh (der Hauptstadt von Kambodscha). Wir sitzen hier nämlich ein bisschen fest. Grund ist, dass wir sehr viel am Auto machen lassen. Sogenannt spontan…

Wir waren eigentlich schon unterwegs zur Küste und hatten voll Lust drauf. Aber erst konnten wir den richtigen Weg nicht finden und als wir dann auf einem holprigen Umweg gen Süden fuhren, hörten wir auf’s Mal einen Knall und hatten einen platten Reifen. Als wir probierten, das Reserverad zu montieren, stellte sich heraus, dass da auch keine Luft mehr drin war (ja ja, und wir noch im vorherigen Bericht erzählen, dass es immer gut geht mit dem Auto, haha).

Zum Glück waren wir sofort umzingelt durch einen Haufen neugieriger Menschlein (die sind hier alle so klein, dass selbst Alexandra oft einen Kopf grösser ist). Einer von ihnen bot uns (mit Händen und Füssen) an, um die 2 Reifen auf sein Motorrad zu binden und sie im nächstgelegenen Städtchen zu reparieren. Und da warf Wouter mal einen Blick unter unser Auto. Das ging schliesslich einiges besser ohne Rad. Wir erschraken ganz schön als er sah, dass ein Querbalken, woran die Stossdämpfer montiert sind, an beiden Seiten fast abbrachen. Kein schöner Anblick!

ALSO haben wir da entschieden um gaaaanz vorsichtig zurück nach Phnom Penh zu fahren. Da gibt’s eine Garage, die man uns empfohlen hatte. Die konnten uns bestimmt helfen, stellte sich heraus. Und sie machTen einen dermassen professionellen Eindruck auf uns, dass wir nach einigem Überlegen entschieden haben, noch viiiiiiiel mehr Sachen machen zu lassen (statt später in Thailand). Somit veränderten sich innert 30 Minuten unsere Pläne für die kommende Zeit recht drastisch und werden wir bestimmt noch 1 Monat in Kambodscha verbringen.

Was soll man anstellen mit der ganzen Wartezeit?
Geocaching rundum Phnom Penh kann einen sicher zu ein paar netten Orten führen, wo nicht so oft Touristen kommen. Ansonsten will Wouter gerne in der Nähe des Wagens bleiben, um „ihm“ regelmässig einen Besuch abzustatten. Alexandra wird erst ein paar praktische Dinge regeln und danach vielleicht ne Weile reisen mit Tjalling (Freund von Psychologie & Unihockey). Er kommt demnächst nach Kambodscha auf seiner Weltreise. Gutes Timing!

Noch apropos der Sehenswürdigheiten in Kambodscha
Ja, wir haben Angkor Wat (weltberühmter Tempelkomplex) besucht. Und ja, wir haben The Killing Fields und das Tuol Sleng Genozid Museum aus der Khmer Rouge Zeit besucht. Das hinterlässt sicher Eindrücke – positiv bei Ersterem und bedrückend beim Zweiten…

Zum Schluss noch unsere lokale Nummer, auf der wir die nächste Zeit erreichbar sind (nebst der ‚normalen‘ Holländischen Nummer, die wie immer gilt).
+855 9296 4001


Advertisements

%d bloggers like this: